Top Service Team

Anzeige:
Verfasst am: 11.11.2015
Christian Stiebling, Beiratsvorsitzender der TOP SERVICE TEAM KG.
Gerd Wächter, Geschäftsführer der TOP SERVICE TEAM KG.

Erst Umbruch, dann Aufbruch

Vom Umbruch zum Aufbruch: Mit diesem Wortspiel fasste Christian Stiebling die Ergebnisse der 45. ordentlichen Gesellschafterversammlung der TOP SERVICE TEAM KG zusammen: „Unser Team lebt!“ Der Beiratsvorsitzende von Deutschlands großer Reifen-Kooperation machte sein Urteil aber nicht nur an der hochmotivierten, guten Stimmung des Treffens im Schlosshotel Rettershof in Kelkheim fest, sondern vor allem an dem erweiterten Wissenstransfer zwischen allen 14 Gesellschaftern: „Voneinander lernen und miteinander wachsen zu können – das ist in einer sich ständig schneller drehenden Welt ein unschätzbarer Strategievorteil.“

Das uneingeschränkte Vertrauen der Gesellschafter in diesem 2014 begonnenen Wandlungsprozess genießt TEAM-Geschäftsführer Gerd Wächter. Der Vertrag des 53-Jährigen, der die Geschicke der Kooperation seit 2010 lenkt, wurde bei der Tagung im Taunus vorzeitig verlängert. „Gerd Wächter hat die Verwaltung der TEAM erfolgreich umgebaut und im Sinne der Gesellschafter sehr schlank aufgestellt“, begründete Christian Stiebling die Entscheidung.

Mit Pop-up-Stores
noch bekannter werden
Im Zentrum der inhaltlichen Arbeit stand die von Gerd Wächter vorgestellte TEAM-Agenda 2020. Dazu zählen in enger Zusammenarbeit mit der Tochtergesellschaft Servicequadrat (SQ) – hier halten die TEAM und pointS je 50 Prozent der Anteile – der Ausbau im Flottengeschäft mit dem Schwerpunkt Lkw-Flotten. Ein zweiter Kernpunkt ist die Vermarktung der Eigenmarken. Gerd Wächter: „Unser Hauptaugenmerk liegt hier, in Kooperation mit der Continental, auf dem Teamstar Lkw-Neureifen, auf dem Formula Pkw-Reifen in Zusammenarbeit mit Pirelli sowie auf der Teamstar Heißerneuerung und dem Teamstar Vollgummi-Reifen.“
 
Fortgesetzt und ständig weiter verbessert werden sollen in den Planungen für die kommenden Jahre die Zusammenarbeit und der Wissenstransfer innerhalb der Kooperation. Auf dem Plan stehen gemeinsame Azubi-Tage, der Pannen-Cup und die „360-Grad-Days“, aber auch der Ausbau der internen Aus- und Weiterbildung in der renommierten Trainingsakademie sowie regelmäßige Treffen der Verkaufsleiter. Christian Stiebling: „Wir wollen und werden Informationen auf allen Ebenen austauschen – vom Auszubildenden bis hin zum Geschäftsführer“.

Bereits erfolgreich angelaufen ist in Zusammenarbeit mit der Continental das Projekt „Pop-up-Store“, ein neues Verkaufskonzept in publikumsstarken Einkaufszentren zur Erhöhung des Bekanntheitsgrades. Wächter: „Nach dem hervorragenden Auftakt in Augsburg durch unseren Gesellschafter Rieger + Ludwig werden wir dieses Konzept schrittweise in ganz Deutschland durchführen.“

Web-Baukasten für Online-Marketing
Im Wachstumsmarkt E-Commerce hat sich die TEAM ebenfalls neu aufgestellt. Eine interne Projektgruppe entwickelte ein Baukasten-System, mit dem jeder Gesellschafter eine benutzerfreundliche und zugleich individuelle Firmen-Homepage zusammenstellen kann. Ähnliches ist für die immer wichtiger werdenden Auftritte der Gesellschafter in den Sozialen Medien wie Facebook und Twitter geplant.

Dass die TOP SERVICE TEAM KG zwar als Team auf dem Platz steht, aber kein fest verschlossener Kreis ist, beweisen viele Gespräche mit interessierten Reifen-Fachhändlern, die Interesse an der Kooperation zeigen. Christian Stiebling: „Nur gemeinsam sind wir stark. Und wir wollen noch stärker werden.“

< Zurück zur Übersicht