Top Service Team

Anzeige:
Verfasst am: 28.11.2013
Jeweils 2.000 Euro spendete „Reifen Stiebling“ an die „Herner Tafel“ sowie an den Förderverein des Lukas-Hospizes. Geschäfsführer Christian Stiebling (li.) übergab die Summe am Stammsitz des Unternehmens in Herne. Über die Unterstützung ihrer Arbeit freuten sich (von links) Dr. Rolf Lücke, Vorsitzender des Fördervereins im Lukas-Hospiz, Hospiz-Leiterin Anneli Wallbaum sowie Wolfgang Becker von der „Herner Tafel“.
Jeweils 2.000 Euro spendete „Reifen Stiebling“ an die „Herner Tafel“ sowie an den Förderverein des Lukas-Hospizes. Geschäfsführer Christian Stiebling (2. von re.) übergab die Summe am Stammsitz des Unternehmens in Herne. Über die Unterstützung ihrer Arbeit freuten sich (von links) Dr. Rolf Lücke, Vorsitzender des Fördervereins im Lukas-Hospiz, Hospiz-Leiterin Anneli Wallbaum sowie Wolfgang Becker von der „Herner Tafel“.

Hochachtung für das ehrenamtliche Engagement

„Alle Jahre wieder...“ heißt nicht nur eines der bekanntesten deutschen Weihnachtslieder, sondern alle Jahre wieder verzichtet das Herner Traditionsunternehmen „Reifen Stiebling“ auf Weihnachtspräsente für seine Kunden im gesamten Ruhrgebiet sowie am Niederrhein.

Einer guten Tradition folgend setzt das Unternehmen die Summe in der Vorweihnachtszeit für karitative Zwecke ein. Unterstützt werden in diesem Jahr zwei Organisationen, die sich in Herne, am Stammsitz von „Reifen Stiebling“, in herausragender Weise für Menschen engagieren, die dringend auf verlässliche Hilfe und kompetente Begleitung angewiesen sind. So gehen jeweils 2.000 Euro an die „Herner Tafel“ und an den Förderverein des Lukas-Hospizes. Geschäftsführer Christian Stiebling: „Wir fühlen uns beiden Einrichtungen seit ihrer Gründung sehr eng verbunden. Mit unserer Spende möchten wir vor allem unsere Hochachtung vor den dort engagierten Frauen und Männern zum Ausdruck bringen, die sich ehrenamtlich und zeitintensiv in den Dienst von bedürftigen oder kranken Menschen stellen.“

Stellvertretend für ihre Organisationen nahmen Wolfgang Becker sowie Anneli Wallbaum und Dr. Rolf Lücke am Donnerstag in der Firmenzentrale von „Reifen Stiebling“ die Spenden entgegen. Hernes ehemaliger Oberbürgermesiter Wolfgang Becker betonte als Vorsitzender der „Herner Tafel“, wie wichtig die laufende Unterstützung des Vereins durch solche Beiträge sei, da „unsere Arbeit nach wie vor ohne öffentliche Zuschüsse geleistet wird. Wir leben nur von diesen Spenden.“

Gleiches gilt für das Lukas-Hospiz im Herner Süden, nur wenige Meter von der „Stiebling“-Zentrale entfernt. Dr. Rolf Lücke, Vorsitzender des Fördervereins mit aktuell 1.029 Mitgliedern: „Als finanzielle Absicherung der Arbeit im Hospiz sind wir auf diese Spenden angewiesen. Denn unsere Leistungen werden von den Krankenkassen nur zum Teil getragen.“

Die „Tafel“ verteilt in Herne Lebensmittel an Bedürftige und ist dabei auf die Hilfe von zurzeit 15 Ehrenamtlichen angewiesen. Das Lukas-Hospiz hat sich zum Ziel gesetzt, das Sterben als Teil des Lebens zu ermöglichen – menschenwürdig, weitgehend beschwerdefrei sowie entscheidungs- und gestaltungsfähig.

< Zurück zur Übersicht