Top Service Team

Anzeige:
Verfasst am: 13.06.2016
„Reifen Stiebling“ verlost mit seinem Partner Continental 2x2 Eintrittskarten für das Finale der Fußball-Europameisterschaft am 13. Juli 2016 im Pariser „Stade de France“.

Mit „Reifen Stiebling“ zum Finale der Europameisterschaft nach Paris

Herner Reifen-Fachhändler verlost 2x2 Eintrittskarten für das Finale der Fußball-Europameisterschaft 2016 

Am kommenden Freitag startet die Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich. 24 Teams streiten sich dann einen Monat lang um Europas Fußballthron. Und auch bei „Reifen Stiebling“ ist das Fußballfieber ausgebrochen. Das Highlight rund um die EM-Aktionen ist die Verlosung von 2x2 Eintrittskarten für das Endspiel der Europameisterschaft in Paris, das der Herner Reifenfachhändler gemeinsam mit seinem Partner Continental anbietet.

Was muss ich dafür tun?
Für die Verlosung hat „Reifen Stiebling“ extra eine eigene Landingpage eingerichtet, die über Facebook und die eigene Homepage beworben wird. Dort müssen die Teilnehmer eine knifflige Gewinnfrage beantworten. Teilnahmeschluss ist Donnerstag, 30. Juni 2016. „Was normalerweise nur mit sehr viel Glück und viel Geld möglich ist, ermöglichen wir zusammen mit unserem Partner Continental, der offizieller Sponsor der Europameisterschaft ist“, freut sich Alexander Stiebling über die Möglichkeit der attraktiven Kartenverlosung. 

Gewinnspiel ist absoluter Höhepunkt der Aktivitäten rund um die Europameisterschaft
Während der vierwöchigen Fußball-EM hat der Herner Reifenfachhändler aber noch viele weitere Aktionen geplant, um das Fußballfieber anzufachen. So werden alle Filialen rund um den Point of Sale schwarz-rot-gold geschmückt. Kicker-Tische laden zu einer Spielrunde ein und „Reifen Stiebling“ verteilt gratis die beliebten Panini-Sammelhefte. Im sozialen Netzwerk „Facebook“ gibt es zudem noch originale EM-Spielbälle zu gewinnen. „Dort ist auch Fußballsachverstand gefragt. So nehmen wir bis zum ersten Spiel der deutschen Nationalmannschaft Tipps an, wie wohl die Startelf aussehen wird“, erklärt Alexander Stiebling. 

< Zurück zur Übersicht