Top Service Team

Anzeige:
Verfasst am: 30.09.2013

TEAM-Geschäftsführer Gerd Wächter (re.) verlieh die Urkunden an die Gewinner des Planspiels. Hier zu sehen eines der drei Sieger-Teams bestehend aus den Werkstattleitern Dimitri Fink, Stefan Frieling, Michael Nickenig und Hans-Peter Bock (von li. n. re.).
Vom Spielbrett auf die Piste: Am zweiten Schulungstag testeten die Teilnehmer im ADAC Fahrsicherheitszentrum UHP- sowie 4x4-Reifen bei erschwerten Straßenverhältnissen.

Praktiker simulieren ihren Arbeitsalltag

Vom Spielbrett auf die Piste: Dass Weiterbildungen abwechslungsreich sind, bewies jetzt die TOP SERVICE TEAM KG. In Kooperation mit der Continental lud Deutschlands größter Verbund unabhängiger Reifenhändler 38 Werkstattleiter seiner 17 Gesellschafter zum zweitägigen „TEAM WORKSHOP“ nach Hannover ein. Unter dem Titel „Der 6. Sinn“ standen neben Planspielen und Theorieeinheiten auch praktische Übungen hinter dem Lenkrad auf dem gut gefüllten Stundenplan. Mit dem ebenso lehr- wie facettenreichen Event unterstrich die TEAM einmal mehr die Bedeutung des Bereichs der internen Fort- und Weiterbildung in ihrem im Januar ausgerufenen „Jahr der Bildung 2013“.

Anregungen für einen optimierten Ablauf im Reifenhandel lernten die Teilnehmer am ersten „Schultag“ im Maritim Airport Hotel in der niedersächsischen Landeshauptstadt spielerisch kennen: In Planspielen simulierten die „Praktiker“ in kleinen Gruppen die einzelnen Stationen ihres Arbeitsalltages – von der Kundenanfrage über die Auftragsvorbereitung bis hin zum Bezahlvorgang. „Mit dem Spiel sensibilisieren wir die Werkstattleiter für einen optimalen Arbeitsablauf im gesamten Jahr“, so Gerd Wächter, Geschäftsführer der TEAM, „sie erhalten so einen guten Überblick über die Zusammenhänge in ihrer Werkstatt.“ Die neugewonnenen Erfahrungen sollen die Workshop-Teilnehmer aktiv an ihrem Arbeitsplatz anwenden und so zur Steigerung der Kundenzufriedenheit und der Produktivität an ihrem Arbeitsplatz beitragen. Wächter: „Wenn Kunden schnell bedient und ihre Erwartungen erfüllt werden, erhöht dies nicht nur die Bindung des Kunden an das Unternehmen, auch die Chance für eine Weiterempfehlung steigt.“

Für den zweiten Workshop-Tag wechselte die TEAM-Gruppe auf das Gelände des ADAC Fahrsicherheitszentrums Hannover-Messe/Laatzen. Jeweils drei theoretische und praktische Schulungseinheiten forderten beim „6. Sinn“ die fünf Sinne der Reifenexperten heraus. Die 38 Werkstatt-Profis der TEAM setzten sich dafür im Geländewagen oder im Mini Cooper selbst hinter das Steuer und testeten die Effizienz von UHP- und 4x4-Reifen unter erschwerten Straßenverhältnissen wie Schmutz, Nässe oder Gefälle. Gerd Wächter: „Ein weiteres wichtiges Thema für unsere Praxis war das neue Reifendruckkontrollsystem, dessen Nutzen die Teilnehmer natürlich auch auf der Strecke austesten konnten.“

< Zurück zur Übersicht