Top Service Team

Anzeige:
Verfasst am: 19.03.2014
Mit einem „Energiegutschein“ sparen die Stiebling-Mitarbeiter bei ihrer Stromrechnung „echtes“ Geld. Geschäftsführer Christian Stiebling (li.) und Ulrich Koch, Vorstand der Stadtwerke Herne, stellten das Pilotprojekt vor.

„Reifen Stiebling“ unterstützt seine Mitarbeiter mit Energiegutscheinen

Einen besonderen Weg der Mitarbeitermotivation und -bindung geht der Herner Reifen-Fachhändler „Reifen Stiebling“. Seit Februar bezahlt das Unternehmen einem großen Teil seiner Angestellten in den zwölf Filialen im Ruhrgebiet und am Niederrhein einen Teil der privaten Stromkosten – in Form von „Energiegutscheinen“. Dieses bundesweit wohl einmalige Pilotprojekt entwickelte Geschäftsführer Christian Stiebling (54) und fand einen Partner in den Stadtwerken Herne. Das Procedere ist ganz einfach: „Reifen Stiebling“ kauft die Gutscheine im Wert von je 44 Euro bei dem lokalen Energieversorger und stellt sie monatlich den Beschäftigten als zusätzlichen Gehaltsbestandteil steuerfrei zur Verfügung. „Das ist eine freiwillige, indirekte Gehaltserhöhung“, so Christian Stiebling, der im ersten Jahr ca. 37.000 Euro in diese Zusatzleistung investiert. „Aber das ist es mir wert.“

Denn er habe, so der Unternehmenschef weiter, in vielen intensiven Gesprächen mit seinen Mitarbeitern die Sorge gespürt, dass es in der Haushaltskasse angesichts der dramatisch gestiegenen Strompreise eng werden könne. „Und da finanzielle Zukunftsängste kein guter Begleiter sind, suchte ich nach einer Lösung.“

Haushalt wird um bis zu 40 Prozent im Jahr entlastet
Von den etwa 200 Mitarbeitern des Familienunternehmens haben bisher 70 spontan das Angebot angenommen. Ausgeschlossen von dieser Aktion sind Auszubildende, Aushilfen oder Mitarbeiter mit einer Befristung. Zudem müssen die Beschäftigten, die in den Genuss der Gutscheine kommen wollen, Kunden der Stadtwerke Herne sein und dort den Ökostromtarif nutzen. Regina Gabryszczak, Personalchefin bei „Reifen Stiebling“, machte als Beispiel für die Ersparnis diese Rechnung auf: „Die jährliche Stromrechnung in Herne für einen Vier-Personen-Haushalt liegt durchschnittlich bei etwa 1.250 Euro. Zieht man den Gutscheinbetrag von 12 mal 44 Euro, also 528 Euro jährlich, ab, ergibt sich eine Ersparnis für unsere Mitarbeiter von ca. 40 Prozent. Solch eine Gehaltserhöhung bekommt man in keiner Firma.“

Die Kooperation zwischen „Stiebling“ und dem Energieversorger am Stammsitz des Reifen-Fachhändlers hat aber noch einen anderen Aspekt: die Abwanderung in den Online-Handel. „Wer im Internet seinen Strom kauft, kauft dort auch seine Reifen. Aber wenn noch weitere zehn Prozent der Einkäufe ins Netz abwandern, geht vielen Händlern die Luft aus. Und da wollen wir gegensteuern“, so Christian Stiebling, der zudem das soziale Engagement der Stadtwerke lobte: „Das Unternehmen kümmert sich ebenso wie wir um die Bürger in dieser Stadt. Gemeinsam engagieren wir uns auf verschiedenen Plattformen im sozialen, kulturellen und sportlichen Bereich.“

Hoffnungen auf einen Dominoeffekt
Stadtwerke-Vorstand Ulrich Koch spielte bei der Vorstellung des Projekts den Ball zurück: „Das Unternehmen Stiebling hatte die Idee, verfolgte sie hartnäckig und jetzt können wir sie umsetzen.“ Er begrüßte es sehr, dass ein Unternehmen den geldwerten Vorteil in Energie gewährt, denn diese „hat sich offenbar immer mehr zu einem Luxusgut entwickelt.“ Gemeinsam gehen Christian Stiebling und Ulrich Koch davon aus, dass die Initiative des Herner Reifen-Fachhändlers in der Wirtschaft einen Dominoeffekt auslösen kann: „Wir sind mit weiteren Unternehmen in guten Gesprächen“, so der Stadtwerkevorstand.

< Zurück zur Übersicht