Top Service Team

Anzeige:
Verfasst am: 06.02.2013

Raus aus der Werkstatt, rein ins Leben: Der hochmoderne Bildungstruck der TOP SERVICE TEAM KG ist nicht nur der Anlaufpunkt für interessierte Jugendliche, die einen attraktiven Ausbildungsplatz in der Reifenbranche suchen, sondern auch für Eltern oder Lehrer. Für 2013 stehen 23 Etappenziele der Ausbildungsoffensive „Team on Tour“ auf Azubi-, Job- und Studienmessen bereits fest.

TEAM ruft „Jahr der Bildung“ aus

Ausbilden und Fortbilden – für die TOP SERVICE TEAM KG wird 2013 zum „Jahr der Bildung“. Zwei Säulen tragen das Konzept: die Fortsetzung der 2011 begonnenen bundesweiten Ausbildungsoffensive „Team on Tour“ und die interne Fortbildung der Mitarbeiter der 17 Gesellschafter von Deutschlands größtem Verbund unabhängiger Reifen-Fachhändler. „Wer dauerhaft Erfolg haben will, muss stetig in Aus- und Fortbildung investieren. Daher messen wir der Ausbildung und Förderung unserer Azubis sowie der Fortbildung unserer Mitarbeiter einen besonders hohen Stellenwert bei“, so TEAM-Geschäftsführer Gerd Wächter.

Raus aus der Werkstatt, rein ins Leben: Für die Tour durch Deutschland schickt die TOP SERVICE TEAM KG wieder einen speziellen Bildungstruck auf die Straße. 23 Etappenziele sind für dieses Jahr fest eingeplant. So steht der auffällige Airstream-Trailer am 9. und 10. März als Blickfang auf der Jobmesse in Dortmund, weitere Ziele in der ersten Jahreshälfte sind die Azubi- und Studientage in München (15./16. März) sowie Fachmessen für Ausbildung & Studium in Saarbrücken (11./12. Juni) und Dresden (25./26. Juni). Jeweils ein Gesellschafter präsentiert sich auf den Messen als Partner der „Team on Tour“ und stellt die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten im Reifenhandel vor.

Investition in die Zukunft

Ehemalige und aktive Auszubildende der 17 Gesellschafter gehen ebenfalls mit auf große Fahrt. Sie sprechen auf Augenhöhe mit den interessierten Jugendlichen, Zielgruppe sind Schülerinnen und Schüler zwischen 14 und 18 Jahren. Ausbildungsplätze gibt es in fünf Lehrberufen: Mechaniker/in für Reifen- und Vulkanisationstechnik, Kfz-Mechatroniker/in, Groß- und Außenhandelskaufmann/-frau, Einzelhandelskaufmann/-frau sowie Bürokaufmann/-frau. Gerd Wächter:  „Unser Ziel ist es, dass junge Frauen und Männer den Reifenfachhandel hautnah kennenlernen und wir sie für eine Ausbildung in einem unserer TOP SERVICE TEAM-Betriebe begeistern können. Ob in der Werkstatt, im Verkauf oder in der Verwaltung: Es gibt viele Möglichkeiten, bei uns einen Ausbildungsgang zu finden, der den persönlichen Stärken genau entspricht.“

Ein Konzept, das aufgeht: 2012 stellten die TEAM-Gesellschafter 72 Auszubildende ein – eine Rekordzahl: „Ausbildung ist die wohl wichtigste Säule unserer Unternehmenspolitik“, betont Gerd Wächter, „Die hohe Zahl der Nachwuchskräfte betrachten wir als gute Investition in die Zukunft.“

Trainings für Werkstattmitarbeiter und Verkaufsleiter

Neben der Ausbildung legt die TEAM einen zweiten Schwerpunkt auf die interne Fortbildung. Ergänzend zu den Angeboten der TEAM-internen Trainingsakademie findet im Norden und Süden der Republik ein Fahrsicherheitstraining für Werkstattmitarbeiter statt. Auf dem Programm stehen zudem „360-Grad-Team-Days 2013“, die von den Inhabern, Geschäftsführern, Verkaufs- und Filialleitern nicht nur zum intensiven Gedankenaustausch genutzt werden, sondern auch zu Workshops über aktuelle Themen ihrer Branche. Werkstattleiter der 17 TEAM-Gesellschafter werden in diesem Jahr zudem im Produktionswerk der „Continental“ im hessischen Korbach geschult und weiterqualifiziert. Nicht zuletzt lassen sich Fahrer der Montagewagen, die Tag und Nacht im Einsatz sind, gemäß der BGI 800 schulen. Diese beinhaltet Hinweise für die Vorbereitung und sichere Durchführung von Pannen- und Unfallhilfe, Bergungs- und Abschlepparbeiten und konkretisiert die Absicherung der Einsatzstellen. Gerd Wächter: „Nur wer eigene Erfahrungen sammelt, kann am Ende auch den Kunden überzeugen.“ Abgerundet wird das „Jahr der Bildung“ bei der TOP SERVICE TEAM KG durch die „Safety First“- Kampagne für Fahrlehrer und -schüler.

< Zurück zur Übersicht