Top Service Team

Anzeige:
Verfasst am: 08.04.2013
TOP SERVICE TEAM rät bei kletternden Temperaturen zur Umrüstung

Sommerreifen können Leben retten

Kürzere Bremswege: TOP SERVICE TEAM KG rät bei kletternden Temperaturen zur Umrüstung

Hannover, im April 2013. Winter adé: Obwohl Frost, Schnee und Kälte in vielen Teilen Deutschlands immer noch das Sagen haben, neigt sich die Bibberzeit ihrem Ende zu. Auch auf den Straßen: Mit den verlässlich in den Plusbereich kletternden Temperaturen hat die Zeit der Sommerreifen begonnen. Die Experten der TOP SERVICE TEAM KG raten Autofahrern, jetzt den Wechsel zu planen. Die Faustformel heißt: Von „O bis O“, also von Ostern bis Oktober, sollen die Sommerreifen für ein sicheres Fahren sorgen. Größter Vorteil ist der kürzere Bremsweg. Gerd Wächter, Geschäftsführer der TEAM, Deutschlands größtem Verbund unabhängiger Reifen-Fachhändler: „Sommerreifen können im Ernstfall Leben retten.“

Laut einer Studie des ADAC sind Winterreifen bei Plusgraden deutlich im Nachteil. Vor allem auf trockener Fahrbahn zeigen sich erhebliche Unterschiede. Je nach Temperatur variiert der Bremsweg bei Tempo 100 um bis zu 16 Metern. Zwar ist es nicht gesetzlich verboten, auch im Sommer mit Winterreifen zu fahren, aber: „Damit tut man seinen Reifen keinen Gefallen“, so Wächter, der daher dazu rät, jetzt einen Umrüsttermin in einer der 325 Service-Stationen der 17 TEAM-Gesellschafter zu vereinbaren.

Eines der wichtigsten Argumente gegen Winterreifen im Sommer ist die Geschwindigkeitsbeschränkung. Gerd Wächter: „Wer sich daran nicht hält, riskiert auf trockener Fahrbahn eine Erhitzung der Winterreifen – das kann gefährlich werden.“ Weitere Gründe, die für einen raschen Wechsel auf Sommerreifen sprechen, sind nach Angaben der TEAM-Experten der geringere Spritverbrauch, geringere Rollgeräusche und die geringere Abnutzung des Profils bei gleichzeitig höherer Sicherheit.

Einlagerung im Fachhandel

Nach dem Wechsel werden die Winterreifen beim Reifen-Fachhandel genau inspiziert. Haben sie noch mehr als vier Millimeter Profils, lassen sie sich in der nächsten Saison – ab Oktober 2013 – wieder verwenden. Die Service-Stationen der TEAM bieten natürlich auch die Lagerung der Reifen an, überprüfen sie auf Schäden, entfernen Schmutz oder kleine Steinchen aus den Profilrillen und kennzeichnen sie mit „VL“ für vorne links oder „HR“ für hinten rechts, was die Montage im nächsten Winter erleichtert. Denn dann kann u. a. sichergestellt werden, dass die Reifen wie empfohlen nach etwa 10.000 Kilometer achsweise gewechselt werden.

 

Ob der Sommerreifen aus dem Vorjahr jetzt wieder aufgezogen werden kann – auch hier beraten die Service-Station der TEAM. Empfohlen werden auf jeden Fall ein Auswuchten und eine fachgerechte Überprüfung, ob die Reifen unterschiedlich abgefahren sind, denn dann müssten die Fahrwerkseinstellungen überprüft werden. Gerd Wächter: „Dadurch wird nicht nur das Fahren sicherer, sondern auch das Reifenleben verlängert.“

Informationen über alle 325 Service-Stationen der TEAM-Gesellschafter:
www.top-service-team.de

 

Fotos: Jakob Studnar

< Zurück zur Übersicht