Der virtuelle Chatroom beim Marketing-Workshop der TOP SERVICE TEAM KG und der Continental. Foto: TOP SERVICE TEAM KG

Isernhagen, im März 2021. „Den Blick nach vorne richten und Kompetenzen bündeln!” Unter diesem Motto trafen sich die Marketingleiter aller Gesellschafter der TOP SERVICE TEAM KG, Deutschlands großer Reifen-Kooperation, mit Vertretern des Kernlieferanten Continental erstmals zu einem virtuellen Workshop. 2020 musste das alljährliche Treffen coronabedingt komplett abgesagt werden.

TEAM-Geschäftsführer Gerd Wächter und Ulrich Fuhrmann, Key Account Manager Retail Ersatzgeschäft bei der Continental, zeigten sich nach der digitalen Premiere positiv überrascht über den reibungslosen Ablauf des zweitägigen Workshops und die Bereitschaft zur intensiven Diskussion: „Jetzt geht es für uns darum, die Ergebnisse in konkrete Maßnahmen in der Kundenansprache vor Ort umzusetzen.“

Als Familienunternehmen am Markt positionieren
Unter Berücksichtigung der Eckpunkte „Positionierung bei den Kern-Zielgruppen, Sell-Out-Unterstützung zum Saisongeschäft und Employer Branding” definierten die Teilnehmer am ersten Tag, als sich „nur“ Vertreter der TEAM-Gesellschafter digital trafen, die mittelfristige Marketing-Ausrichtung der Kooperation. Marcel Taube, bei der TEAM verantwortlich für Marketing und Kommunikation: „Diskutiert wurden Kampagnen der TEAM-Zentrale sowie individuelle Aktionen vor Ort, aus denen sich Schnittmengen für jeden Gesellschafter ergaben. Diese Transparenz innerhalb unserer Gruppe dient zukünftig als Grundlage für zentrale Marketingaktionen.“ Voraussetzung für eine optimale Ausgestaltung der Aktionen sei die einheitliche Positionierung der TEAM-Gesellschafter. „Jeder Gesellschafter ist ein Familienbetrieb mit Persönlichkeit. Und zwar zukunftsorientiert, sozial, mit einem ansprechenden Arbeitsumfeld und guten Fördermöglichkeiten.“ Auf dieser Grundlage werden wir zukünftige Aktionen definieren und umsetzen”, blickt Marcel Taube nach vorne.

Marketing-Mix intelligent gewichten
Michael Ruf, Leiter Handels- und Flottenmarketing Ersatzgeschäft bei der Continental, stellte am zweiten Workshop-Tag die Marketing-Ausrichtung seines Unternehmens vor und ließ sich über die Aktivitäten der TEAM und ihrer Gesellschafter informieren, wobei sich zahlreiche Schnittmengen im Marketing-Mix der Partner ergaben. Auf dieser Basis sollen demnächst vor Ort gemeinsame Aktionen umgesetzt werden.

Nachhaltigkeit im Kundengespräch wird immer wichtiger
Künftig wird im Gespräch mit Kunden am Point of Sale das Thema Nachhaltigkeit an Gewicht gewinnen, betonte Michael Ruf. „Kunden fragen zunehmend nach umweltverträglichen Produkten und Lösungen. Sie interessieren sich für Klimaschutz, emissionsarme Mobilität, Kreislaufwirtschaft und nachhaltige Lieferketten. Auf diese Fragen muss der Fachhandel vorbereitet sein und überzeugende Antworten parat haben.“

Virtuelle Treffen sollen die Ausnahme bleiben
Der virtuelle Konferenzraum der TEAM war mit modernster Online-Technik ausgestattet. Wortbeiträge wurden auf Whiteboards dokumentiert. Die Workshops, geleitet von einem Moderator, teilten sich themenorientiert in Gruppenräumen auf, zum Abschluss gab’s eine Zusammenfassung für alle im Plenum. Die Ergebnisse werden jetzt aufbereitet, damit sie in der TEAM-Zentrale und vor Ort bei den Gesellschaftern in intensiven Gesprächen vertieft werden können, zieht Marcel Taube ein Fazit.  Trotz des reibungslosen technischen Ablaufes sollen virtuelle Treffen eine Ausnahme bleiben, betonen Gerd Wächter und Ulrich Fuhrmann: „Der direkte persönliche Kontakt unter uns und zu unseren Gesellschaftern ist durch nichts zu ersetzen.“